Ein Gefallen für die beste Freundin

Hallo mein Name ist Dagmar ich bin 42 Jahre alt und ich möchte Euch mal von einem wahren Erlebnis berichten, dass sich vor 4 Monaten abgespielt hat. Ich bin schon seit einer gefühlten Ewigkeit mit meiner besten Freundin Sabine befreundet und aus diesem Grund sind wir eben auch beste Freundinnen. Wir erzählen uns einfach alles und versuchen uns auch immer gegenseitig zu helfen. So wie es sich eben gehört. Eines Abends waren wir dann zusammen im Kino um uns eine Schnulze anzusehen, da Sabines Mann nicht auf solche Art von Filme steht, gingen wir Frauen eben allein ins Kino. Nach dem Film gingen wir dann noch etwas Trinken und dann fing Sabine an mir von ihrem Sexleben zu erzählen. Nicht das wir sonst nicht darüber gesprochen hätten, aber diesmal ging es doch etwas in eine andere Richtung. Sabine war vollauf zufrieden mit ihrem Sexleben, nur eine Sache wollte einfach nicht klappen. Ihr Mann Andy würde sie gern mal Anal so richtig schön rannehmen, aber das wollte einfach nicht klappen. Andy hatte erstens einen überdurchschnittlich großen Pimmel und zweitens konnte sich Sabine wohl nicht darauf einstellen und hatte schon immer wieder Schmerzen, wenn nur die ersten 2 bis 3 Zentimeter der Eichel eingedrungen waren. Und aus diesem Grund kam dann die Frage von Sabine an mich. “ Würdest du mit Andy einen Arschfick machen?“ Ich hätte mich fast an meinem O-Saft verschluckt, denn wer rechnet bitte schön mit so einer Frage. Gut man tut seiner besten Freundin auch mal einen ausgefallenen Gefallen, aber das war schon eine andere Hausnummer. Ich brauchte fast eine ganze Minute um darauf zu antworten und meine Antwort war eher eine gestammelte Frage: “ Wie jetzt, die willst dass ich mit deinem Mann ficke? Ihr seid doch so glücklich?“ Sabine fing an zu grinsen, sie hätte wohl nie gedacht, dass sie mich einmal so aus der Fassung bringen würde. Dann antwortete sie sofort: “ Ja klar sind wir glücklich, nur Andy steht total auf Anal und ich kann ihm das nicht bieten, oder zur Zeit nicht. Ich möchte aber dass er seinen Arschfick bekommt und da du ja viel Erfahrung mit Analsex hast und ich dir Vertraue, bist du es eben die ich Frage. Meine Güte Dagmar wen sollte ich denn sonst fragen, soll ich Andy zu einer Nutte schicken?“ Gut mit dieser Aussage hatte sie ja Recht. Aber hier ging es immer noch um den Mann meiner besten Freundin. Und ich wollte bestimmt nicht, dass unsere Freundschaft, wegen so einer Anal Sache kaputt geht, dafür waren mir die Beide viel zu wichtig. Aber zum Glück redete Sabine direkt in meine Gedanken hinein. “ Schau mal Dagmar, wir kennen uns schon seit dem Kindergarten, wir vertrauen uns. Und da du eh in Scheidung lebst, kannst du doch auch mal wieder einen guten Fick vertragen. Ich weiß dann wenigstens dass Andy in guten Händen ist und du ihn mir nicht wegnehmen willst.“ Ja da stimmt, die 2 waren echt ein Traumpaar, die konnten auch über alles reden, Andy tat wirklich alles um Sabine glücklich zu machen und war echt ein Prachtexemplar von einem Mann, optisch, als auch vom Wesen. Und natürlich könnte ich auch mal wieder einen guten Fick vertragen, aber ich musste jetzt einfach noch ein paar Fragen loswerden bevor ich eine Entscheidung treffen konnte. “ Aber was sagt denn Andy dazu und wie soll das ablaufen? Kommt er bei mir vorbei, komme ich bei Euch vorbei und wir treiben es dann bei Euch im Ehebett. Man Sabine, das ist jetzt aber eine wirklich eigenartige Situation!?!?“ Aber zum Glück antwortete Sabine ganz ruhig und sachlich darauf und das brachte mich dann wieder ein wenig runter von meiner Nervosität. „Also nicht dass du das jetzt falsch verstehst, aber Andy und ich haben uns schon darüber unterhalten und er fand es am Anfang auch sehr befremdlich. Nur ihn haben dann meine Argumente überzeugt. Und der Vorschlag kommt ja von mir. Er würde eben weiter auf Analsex verzichten, aber ich möchte dass er guten Analsex hat.“ Ich konnte Sabines Argumente wirklich verstehen und ich konnte ihr wirklich keinen Gefallen abschlagen, egal wie eigenartig er auch war, also willigte ich ein. Nur eins musste einfach noch einen Satz loswerden: “ Nur eine Sache Sabine, falls die ganze Geschichte anfangen sollte, unsere Freundschaft zu belasten, dann brechen

wir alles sofort ab und vergessen es wieder, ok?“ Sabine kam zu mir rüber setzte sich neben mich, nahm mich in den Arm und sagte: “ Versprochen, du bist doch meine beste Freundin und ich gebe dich niemals wieder her, aber lass uns jetzt fahren und meinen Mann überraschen.“ Oh jetzt schon aber ok dann sollte es eben heute sein, ich hätte zwar mit nächsten Wochenende gerechnet, aber dann eben jetzt. Wir tranken noch aus und fuhren dann zu Sabine nach Haus. Als wir bei ihr ankamen schloss Sabine die Tür auf und wir gingen ins Wohnzimmer, da saß dann auch Andy, ganz lässig mit Shorts und T-Shirt und genoss seinen Abend mit einer Flasche Bier. “ Na ihr Beiden, wie war Eure Liebesschnulze?“ fragte er, doch Sabine antworte ihm nicht, sondern ging sofort auf ihn zu, setzte sich auf seinen Schoß und gab ihm einen wirklich leidenschaftlichen und sagte: “ Ich habe eine Überraschung für Dich, lehne Dich zurück und genieße.“ Andy wusste wohl auch nicht so recht wie ihm geschah, doch er ließ sich ohne Anstalten seine Bierflasche aus der Hand nehmen und sich von Sabine entkleiden. Es schien ihm doch schon ein wenig peinlich zu sein, so nackt vor mir zu sitzen. Aber Sabine machte ungeniert weiter, sie drückte Andys Beine auseinander kniete sich dazwischen und fing an seinen Schwanz zu blasen. Es dauerte ein wenig bis sein Prügel stand, das lag dann wohl auch an meiner Anwesenheit. Aber als er dann stand konnte ich sehen, dass Andy einen wirklich großen Pimmel hatte. Also ich hatte noch nie so einen großen Schwanz live gesehen. Und da ich die ganze Situation noch nicht so ganz fassen konnte, setzte ich mich auf einen Sessel und beobachtete einfach weiter. Sabine kümmerte sich mit voller Hingabe um den Prügel ihres Mannes und Andy fing auch schon leicht an zu stöhnen. Auch ich merkte wie es in meiner Grotte immer nasser wurde, denn es war vielleicht eine befremdliche Situation, aber trotzdem extrem erregend. Jetzt ließ Sabine von Andy ab und kam zu mir rüber. Sie beugte sich zu mir rüber und flüsterte mir ins Ohr: “ Du bist dran, gib ihm bitte was er will und braucht.“ Sie packte meine Hand führte mich ins Schlafzimmer und zog mich so sanft aus, wie ich es noch von keinem Menschen erleben durfte. Wie von Geisterhand geführt legte ich mich mit dem Bauch zuerst aufs Bett. Sabine ging ums Bett herum und holte etwas aus dem Nachttisch. Jetzt kniete sie sich zwischen meine Beine, spreizte diese noch weiter und schmierte mir Gleitgel auf und in mein Arschloch. Das einzige was mir jetzt durch den Kopf ging war: “ Gut, dass du dich heut Morgen noch ausgiebig rasiert hast, Dagmar.“ Ist schon komisch was einem in solch einer Situation für Gedanken durch den Kopf schießen. Sabine ging jetzt aus dem Zimmer und kam sofort mit Andy wieder. Ich konnte durch meine Position nicht alles sehen, aber Sabine schob den nackten Andy einfach auf mich zu. Dabei zeigte sein steifer Schwanz regelrecht auf mich. Andy kniete sich nun zwischen meine Beine genau hinter mich. Sabine blies noch einmal kurz seinen Schwanz und dirigierte diesen dann zu meinem bereiten Arschloch. Sabine setzte seine dicke Eichel an meinem Arschloch an und Andy drückte seinen mächtigen Prügel langsam in mein Arschloch. Auch wenn ich schon sehr oft Analsex hatte, war dieser Schwanz schon ein ganz anderes Kaliber. Denn ich merkte schon eine gute Spannung in meinem Arsch, aber es tat nicht weh, sonder es war geil so ausgefüllt und vollgestopft zu sein. Andy drang immer tiefer in mich ein, als er seinen geilen Pimmel bis zum Anschlag in meinem Arschloch hatte, hielt er kurz inne und fing dann langsam an mich zu ficken. Man konnte jetzt auch spüren wie geil Andy auf einen Arschfick war, denn er wurde immer schneller und schneller. Ich weiß bis heute nicht ob es der Situation geschuldet war, oder weil ich schon länger keinen Sex mehr hatte, aber ich schrie schon nach wenigen Stößen einen verdammt intensiven Orgasmus heraus. Ich schmieß Andy meinen Arsch bei jedem Stoß entgegen und ich wollte jetzt einfach nur dass er mir tief in meinen Darm spritzt. Und darauf musste ich auch nicht lange warten, denn wenige Stöße nach meinem Verlangen spritzte Andy wie ein Bulle los. Sein Prachtprügel zuckte einige Male und spritzte mir die Sahne immer tiefer in meinen Darm. Ich konnte nur noch wimmern und lag einfach nur noch fast wie ohnmächtig auf dem Bett. Sabine hatte das Schauspiel sehr geil gemacht und wer konnte ihr das verdenken. Jedenfalls packte sie sich Andys Schwanz sofort wieder und wichste ihn wieder

ganz steif. So hatte sein Schwanz gar keine Chance in den schlaffen Zustand zu kommen. Ohne auch nur einer Sekunde zu warten hockte sich Sabine auf seinen Schwanz und ritt ihn extrem wild und hemmungslos. Ich hätte nie gedacht, dass sich eine Frau so schnell auf einem Schwanz bewegen kann. Aber Sabine wollte jetzt wohl auch ihre Geilheit loswerden. Und dann kam es ihr wie eine Explosion, ein langgezogener und lauter Schrei und sie sackte auf ihrem Mann zusammen. Aber sie hörte nicht auf ihr Becken zu bewegen, denn sie wollte Andys Sack ganz leer machen, erst als er ihr eine Spermaladung stöhnend in die Ehevotze pumpte hörte sie mit ihren Bewegungen auf. Wir lagen gute 20 Minuten einfach still und regungslos im Bett und dann stieg Sabine von ihrem Hengst runter und legte sich neben mich. Sie nahm mich in die Arme und sagte: “ Danke, Dagmar für dieses geile Erlebnis.“ Ich konnte kaum was sagen, also flüsterte ich nur leise: “ Ich habe zu danken, ihr beiden seid echt geile Ficker.“ Auch Andy kam langsam wieder zu Sinnen und sagte: “ Man ihr 2 habt mich ja geil fertig gemacht, ich brauche jetzt erst einmal was zu trinken.“ Er stand auf und verließ das Zimmer. Ich hörte dann nur noch kurz die Dusche und schlief ein. Am nächsten Morgen wurde ich schon früh wach, Andy und Sabine wollten mich wohl allein schlafen lassen, denn sie lagen beide auf der ausgezogenen Couch im Wohnzimmer. Als mich Sabine sah, sagte sie: “ Guten Morgen, leg dich doch zu uns.“ Sie rückten auseinander und ich legte mich direkt zwischen die Beiden. Sabine fing auch sofort an mich zu streicheln, was mir sehr gefiel. Dann sagte sie, was machen wir denn heute so zusammen? Andy antwortete sofort, was haltet ihr davon von wir in die Stadt fahren und ein wenig shoppen gehen? Ohne auch nur auf Sabine zu warten, sagte ich: “ Ja klar sehr gerne.“ Und Sabine konterte sofort: “ Unbedingt, denn wir müssen auch noch in einen Sexshop, denn ich würde heute Abend gern da weiter machen wo wir gestern Abend aufgehört haben, was haltet ihr davon?“ Das konnten Andy und ich natürlich nur mit “ Ja, gerne!“ beantworten. Dann lagen wir bestimmt noch 2 Stunden zusammen auf der Couch und unterhielten uns so sonst auch immer. Dann machten wir uns langsam fertig und fuhren in die City. Was dann weiter passierte, werde ich später weiter erzählen. Ich hoffe mein Erlebnis hat allen Lesern gefallen!? Bis bald

Dagmar

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Karin sagt:

    Ganz,ganz toll. Schön wenn man solche Freunde hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.