Vom besten Kumpel zum Hausfreund Teil 3

So Leute es geht weiter, für alle die meine ersten beiden Sexgeschichten noch nicht gelesen haben sollten erst einmal vom besten Kumpel zum Hausfreund Teil 1 und vom besten Kumpel zum Hausfreund Teil 2 lesen. Denn sonst könntet ihr was verpassen 😉 und wisst auch noch wie alles angefangen habt. Also dann mal weiter im Text. Am nächsten Morgen wurde ich wach und Melanie hatte schon Croissants und Kaffe fertig. Wirklich perfekt sowas, da ich ja sonst alleine lebe muss ich das immer selbst machen. Aber wenn man wach wird und alles schon fertig ist, dann ist das schon echt ein super Start in den Tag. Wir saßen nun gemeinsam am Küchentisch und frühstückten gemeinsam. Und natürlich war ich sehr neugierig, was Melanie mit ihrer Aussage “ Du musst dich für den Tag stärken“ meinte. Also bohrte ich nach was denn auf mich zukommen würde. Melanie grinste mich an und fragte „Hast du es schon mal mit zwei Frauen gleichzeitig getrieben?“ Ich bekam ein kribbeln im Bauch, denn ich hatte es noch nie mit 2 Frauen gleichzeitig getrieben. Das war immer mein Traum und ich wollte es auch immer machen. Melanie fuhr dann fort “ Wir haben heute Samstag und da kommt eigentlich immer meine beste Freundin Tina vorbei und bliebt dann eine Nacht, ja und dann machen Tina, Rene und ich immer einen Dreier. Und da du ja sein Vertreter bist solange er weg ist, musst du halt in die Bresche springen.“ In die Bresche springen? Das wäre ein Traum für mich wenn es so kommen würde, dachte ich nur. Ich offenbarte Melanie dann meine Gedanken und sagte “ Weißt du Melanie, das ist schon seit langer Zeit mein Wunsch es mit 2 Frauen zu treiben, ich habe nur das Bedenken, dass ich zu früh komme und zu nervös bin, wenn es dann so weit ist.“ Melanie wusste ganz genau wie sie mich beruhigen konnte, denn sie sagte “ Zu früh kommen wirst du bestimmt nicht, dafür werde ich schon sorgen und nervös sein musst du auch nicht, ich bin ja dabei und wir bleiben ja auch hier. So hast du eine bekannte und ganz lockere Atmosphäre. Bleib ganz ruhig und genieße einfach das was kommt.“ Ein wenig hat dieser Satz schon geholfen nur ein Mann der vor seinem ersten Dreier nicht nervös oder eben angespannt ist, der ist wohl ein ausgekochter Typ. Aber so ein Typ bin ich eben nicht. Aber zum Glück war meine Vorfreude irgendwie doch größer als meine Nervosität. Wir hatten jetzt auch zu Ende gefrühstückt und räumten den Tisch ab. Ich beobachtete Melanie natürlich bei jeder Bewegung, denn ihr Körper war einfach der Wahnsinn und unter dem langem T-Shirt konnte man so Einiges erkennen. Nachdem wir mit Abräumen fertig waren sagte Melanie, „komm mit ins Schlafzimmer ich zeige dir mal was“. Ich folgte ihr ins Schlafzimmer und setzte mich auf den Sessel. Melanie kramte im Kleiderschrank rum und halte eine große Box raus. Sie stellte sie aufs Bett, öffnete sie und legte ein Sextoy nach dem Anderen aufs Bett. Sie bat mich zu sich und sagte “ Such dir das aus was dir auf den ersten Blick am besten gefällt.“ Nun gut ich bin kein Profi was Sextoys angeht, warum auch ich nutze ja keine, ich zeigte auf das blaue Sextoy, weil es eben die Farbe war die mir am meisten zusagte. Von der Größe her, war es ein ganz normaler blauer Gummipimmel. Melanie räumte die restlichen Sextoys wieder zurück in die Kiste, zog ihr T-Shirt aus und legte sich aufs Bett. Sie sagte “ Setze dich wieder in den Sessel lehn dich zurück und genieße die Show.“ Dieser Aufforderung kam ich sofort nach, setze mich in den Sessel und schaute ihr zu. Melanie fackelte auch nicht lange, denn sie schob sich sofort den Gummipimmel in ihre Möse und fing an sich selbst zu ficken. Sie hatte ihre Beine soweit gespreizt wie es nur ging und so hatte ich den besten Aus – Einblick den man haben kann. Ihre Fickbewegungen mit dem Gummiteil wurden immer schneller und man konnte es richtig schmatzen hören. Auch ihr Stöhnen wurde immer lauter und kurzatmiger. Dann sagte sie “ komm her und fick mich mit dem Dildo“ ohne auch nur eine Sekunde zu verschwenden stand ich vom Sessel auf und setze mich aufs Bett neben Melanie. Ich nahm sofort den Gummipimmel in die Hand und fickte sie damit. Sie war so feucht dass man beim Reinschieben keinen Widerstand fühlte und ich fickte sie erst langsam und dann immer

schneller. Melanie rieb dabei über meine Beule in meiner Hose. Und natürlich hatte ich schon einen Mords Ständer in der Hose. Melanie sagte jetzt “ Zieh dich aus und schieb ihn mir rein, ich will jetzt einen echten Schwanz in meiner Votze haben“ Ich stand kurz auf riss mir meine Sachen vom Leib legte mich zwischen Melanie gespreizte Beine und schob sofort meinen Schwanz in ihre Muschi. Meine Güte die Feuchte war herrlich. Ich konnte sofort bis zum Anschlag in sie eindringen und das tat ich dann auch bei jedem Stoß. Melanie krallte sich an meinem Rücken fest und forderte mich auf sie schneller zu ficken. Beide bewegten wir unsere Becken in einem schnellen Takt. Melanie bekam jetzt einen Orgasmus, sie packte meinen Arsch mit beiden Händen und drückte mich so fest in sich und an sich wie es nur möglich war. Sie stöhnte sehr laut auf und schrie dabei ein lang gezogenes Ja heraus. Ich merkte dabei wie ihre Möse heftig zuckte und ihr ganzer Körper zitterte. Sie blieb kurz so liegen und flüsterte mir dann ins Ohr. “ So jetzt bist du dran.“ Sie schob mich von sich runter, ich lag also auf dem Rücken neben ihr im Bett. Melanie setzte sich jetzt auf mich so dass sie sich meinen Schwanz direkt einführen konnte. Und das tat sie auch nur sie führte sich meinen Schwanz nicht in ihre Möse ein sondern in ihren Arsch und sie hatte auch wieder den Gummidödel in der Hand, den sie sich zusätzlich noch in ihre nasse Votze steckte. Melanie blieb einfach auf mir sitzen und fickte sich selbst mit dem Gummipimmel, während mein Schwanz tief in ihrem Arschloch steckte. Ich konnte den Gummipimmel natürlich fühlen und es machte mich extrem geil. Melanie hatte jetzt wohl ihr Tempo gefunden und schob das Teil immer gleichmäßig rein und raus. Sie schloss ihre Augen und fing wieder an zu stöhnen. Ich merkte wie mir das Sperma in den Eier kochte und ich würde nicht mehr lange aushalten, aber das wollte ich auch nicht, denn ich wollte dieser geilen Frau einfach nur zusehen und ihr dann in den Arsch spritzen. Was ich jetzt auch tat denn ich konnte und wollte mich jetzt einfach nur gehen lassen und einfach abspritzen. Ich packte Melanies Arschbacken hielt ihren Arsch fest stieß ein letztes Mal zu und pumpte ihr mein Sperma tief in ihr Arschloch. Melanie schmiss ihren Kopf in den Nacken und stöhnte einfach nur laut auf “ Oh ja geil, ist das geil!“ Sie kam dann mit ihrem Kopf herunter und gab mir einen Leidenschaftlich Zungenkuss. Ich hatte noch nie eine Frau im Bett die ihre Sexualität so im Griff hatte wie Melanie. Diese Frau ist einfach der totale Hammer. Und es war einfach nur ein Traum mit ihr zu ficken. Sie stützte sich jetzt mit beiden Händen auf meiner Brust ab. Und fragte mich “ Sollen wir duschen gehen und dann einkaufen fahren? Wir brauchen ja noch Alk für heute Abend und noch ein paar Knabbersachen!“ “ Ja klar, dann mal los!“ antwortete ich. Melanie stieg von mir runter und ich folgte ihr ins Bad. Wir seiften uns gegenseitig ein und duschten uns ab. Natürlich fummelte sie auch wieder an meinem Schwanz rum. Aber Sex oder eine Handentspannung gab es nicht. Melanie sagte “ Du brauchst noch Saft für heute Abend, oder sagen wir für die ganze Nacht!“ Sie grinste dabei ging aus der Dusche und trocknete sich ab. Dabei musste ich ihr natürlich wieder zusehen, denn so etwas darf man sich nicht entgehen lassen. Als sie fertig war und aus dem Bad ging stieg ich auch aus der Dusche und trocknete mich ab und zog mich an. Also ich fertig war und ins Wohnzimmer kam, war Melanie schon fertig, sie hatte sich einfach eine Trainingshose und ein T-Shirt übergeworfen und ihre nassen Haare zu einem Zopf gebunden. Meine Güte dachte ich nur, selbst so hat diese Frau noch eine super sexy Ausstrahlung. Wir fuhren dann auch sofort los in den Supermarkt zum einkaufen. Im Supermarkt angekommen, schob Melanie den Einkaufswagen durch die Gänge und lief hinterher. Denn ich wollte ihren Arsch in der Trainingshose wackeln sehen. Und es dauerte auch nicht lange bis ich wieder einen Ständer hatte. Als Melanie an einem Regal stehenblieb und sich bückte um im unteren Bereich etwas rauszuholen, konnte ich nicht anders und drückte mich von hinten an sie. Sie bemerkte meinen Ständer natürlich. Sie kam hoch sah mich an und sagte grinsend “ Du wirst heute Abend noch genug Gelegenheit haben deine Geilheit loszuwerden, so und jetzt komm, wir haben alles lass uns abhauen.“ Gesagt getan wir zahlten packten die Sachen ins Auto und fuhren zurück. Wir trugen die Sachen rein und setzten uns aufs Sofa und machten es uns mal so richtig gemütlich

und machten den Fernseher an. Denn wir hatten noch Zeit bis Melanies Freundin Tina kommen würde. Aber es lief irgendwie nichts Gutes, so wie immer 😉 durch Langeweile und ein wenig Erschöpfung vom Ficken und Einkaufen 😉 schliefen wir auf dem Sofa ein. Durch ein Klingeln an der Tür wurden wir geweckt. Melanie sprang auf und ging schnell zur Tür. Ich hatte erst grad meine Augen auf, als Melanie und Tina zusammen ins Wohnzimmer kamen. Und genau dieser Anblick ließ mich auf einen Schlag wach werden. Denn die beiden Girls hätten Schwestern sein können. Sie sahen sich voll ähnlich und beide hatten diese sexy Ausstrahlung. Das ist schlecht zu beschreiben wenn man es nicht gesehen hat. Aber diese Mädels brachten den ganzen Raum in eine erotische Stimmung, dass es einen fast die Schuhe auszieht. “ Verdammt, ich bin so ein Glückspilz!!“ Schoss es mir sofort in den Kopf. Und meine Vorfreude auf richtig geilen Sex mit diesen heißen Girls ließ auch meinen Pimmel wieder richtig hart werden. Und da ich noch in Unterhose und T-Shirt auf dem Sofa lag, entging das den beiden Mädels natürlich nicht. Tina sah mir direkt auf die Beule in meiner Hose und kam sofort zu mir rüber und setzte sich neben mich. Sie sah Melanie an und fragte sie “ Was dagegen wenn ich mir diesen Prachtschwanz mal genauer ansehe?“ Melanie sagte sofort “ Tu dir keinen Zwang an und habe Spaß.“ Melanie setzte sich in den Sessel der schräg gegenüber von der Couch stand, somit hatte sie den besten Blick auf mich und Tina. Tina zog mir jetzt einfach die Unterhose aus und bat mich mein T-Shirt auszuziehen. Was ich natürlich sofort tat, dann streichelte sie gekonnt über meinen Schwanz und massierte meinen Sack. Ich sah zu Melanie herüber die es sich jetzt richtig gemütlich gemacht hatte und einfach nur zusah. Tina gab mir einen langen intensiven Zungenkuss und wanderte dann mit ihrem Kopf runter zu meinem Schwanz den sie auch sofort in den Mund nahm. Ich bekam einen wirklich geilen Blowjob mit einer fantastischen Eiermassage. Ich musste mich jetzt schon konzentrieren dass ich nicht abspritzte. Dann hörte Tina auf zu blasen, entledigte sich schnell ihrer Klamotten kniete sich auf die Couch und stützte sich dabei auf der Rückenlehne ab. Tina forderte mich auf sie von hinten zu ficken, ich stellte mich hinter sie und steckte ihr meinen Schwanz rein. Sie war richtig feucht und ich fickte sie erst langsam und dann immer schneller. Sie fing an zu stöhnen und wollte schneller und härter gefickt werden. Ich erhöhte also mein Tempo und fickte die geile Sau so schnell ich nur konnte. Nach 5 bis 6 Minuten verlangsamte ich mein Tempo um nicht schon zu spritzen. Melanie stand jetzt von ihrem Sessel auf und setzte sich neben Tina um sie zu küssen. Ich kann euch sagen das war ein geiler Anblick die beiden geilen Girls knutschen zu sehen wie ihre Zungen spielten und sie sich richtig gehen ließen. Ich fickte Tina weiter und durch mein Ficken und das Knutschen mit Melanie wurde sie immer geiler sie stöhnte immer lauter und schmiss mir ihren Prachtarsch richtig heftig entgegen nach einigen Stößen entlud sich ihre Geilheit in einem mächtigen Orgasmus ihre Votze zuckte wie verrückt, sie stöhnte so laut dass man es fasst schreien nennen konnte. Die beiden Frauen sahen sich dabei tief in die Augen, als Tinas Orgasmus abebbte stand Melanie auf und kam zu mir und stellte sich neben mich. Sie streichelte und küsste mich. Dann flüsterte sie mir ins Ohr “ Komm spritz der Schlampe die Votze voll sie will es und braucht es.“ Diese Worte stachelten mich richtig an. Ich fickte Tina so schnell ich konnte und sie winselte richtig. Es dauerte nicht lange und auch ich kam und spritzte Tina mehre heftige Ladungen Sperma in ihre feuchte Votze. Ich bekam richtig weiche Knie, zog meinen Schwanz aus ihrer triefenden Votze und setzte mich auf´s Sofa neben Tina und Melanie setzte sich neben mich. Tina blieb noch in ihrer Stellung und genoss den geilen Abgang. Melanie schmiegte sich an mich und streichelte meinen nassen schlaffen Schwanz. Tina hatte dann auch wieder alle Sinne zusammen und sagte “ Man, das war richtig geil und ich glaube der Abend wird noch geiler als er angefangen hat, ich geh mich eben frisch machen, damit ich nie das Sofa volltropfe.“ Sie stand auf und ging ins Bad und kam auch schnell mit einer Flasche Sekt und drei Gläsern wieder und setzte sich neben mich. Melanie sagte dann “ So, dann lass uns jetzt mal anstoßen und dann werden wie ficken bis wir nicht mehr laufen können.“ Ich schnappte mir die Flasche und machte sie auf und füllte die Gläser. Wir stießen an und tranken unseren Sekt. Ich fühlte mich richtig wohl zwischen diesen beiden geilen Girls und wusste dass es ein Abend werden würde, den ich niemals vergessen würde. Und zum Glück war ich auch nicht nervös und hatte auch nicht zu schnell gespritzt;-) Wie es dann weiter ging, erzähle ich Euch dann im vierten Teil.

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. ralf m sagt:

    Das hat richtig spass gemacht.ich hoffe da kommen noch viele folgen.die sind super geil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.