Ehefrau beim fremdficken beobachtet

Ehefrau beim fremdficken beobachtetHallo mein Name in Holger ich bin 43 und was ich zu erzählen habe, hat sich vor ungefähr 2 Jahren ereignet. Es war an einem Tag im Herbst ich bin morgens zur Arbeit gefahren aber hatte irgendwie keine Lust den ganzen Tag im Büro zu hocken. Also nahm ich einen Tag Gleitzeit und ging in die Stadt, ich schlenderte so durch die Gassen der Innenstadt, als ich auf einmal überrascht stehen bleib ich sah meine Frau Hand in Hand mit einem anderen Kerl vor einem Schaufenster stehen. Sie hatte mir immer erzählt, dass es in unserem Haushalt viel zu tun gäbe und sie immer erst fertig wäre wenn ich fast schon zuhause wäre. Ja klar von wegen, ich bekam ich eigenartiges Gefühl im Magen, es war Wut, Verzweiflung und irgendwie auch Hass. Ich beschloss, die beiden zu beobachten und ihnen zu folgen. Auch wenn ich am liebsten hin gegangen wäre und sie am liebsten zur Rede gestellt hätte. Aber mal sehen was noch so passiert dachte ich. Die beiden gingen dann Hand in Hand weiter durch die Gassen und blieben an einigen Geschäften stehen um sich die Waren im Schaufenster anzusehen. Dann kamen wir an einem Bekleidungsgeschäft vorbei und beide gingen rein. Ich folgte ihnen selbstverständlich wieder. Es war für einen kalten Donnerstagmorgen ziemlich voll und im Laden herrschte ganz schönes Gedränge. Ich hasse so ein Gedränge beim Einkaufen für gewöhnlich aber diesmal spielte es mir in die Karten. Denn so konnte ich ab und zu abtauschen wenn die beiden sich umschauten. Sie fuhren die Rolltreppe hoch zur Damenbekleidung, ich folgte ihnen und musste immer wieder aufpassen dass ich nicht zu nah dran war, dass sie mich entdeckten aber auch nicht zu weit weg sonst könnte ich sie aus den Augen verlieren. Langsam machte mir das Spielchen Spaß, nur der Gedanke dass es sich um meine Frau handelte die ich beobachtete und verfolgte war unangenehm. Aber ich wollte zu hundert Prozent sicher sein was läuft, also blieb irgendwie keine andere Möglichkeit offen. In der Damenabteilung angekommen stellte sie sich an einen Ständer fast in der Mitte des Raums und er stellte sich neben sie und massierte unauffällig ihren Arsch. Ich spürte wie die Aggression in mir größer wurde, aber ich konnte mich zusammen reißen und ging hinter ihnen her und stellte mich in 3 Meter Abstand hinter einen gr0ßen Ständer mit Kleidern, um sie jetzt auch noch belauschen zu können. Der Kerl hieß Patrick, und sie unterhielten sich über Unterwäsche, die auf dem Ständer hing. Er wollte ihr ein Teil davon kaufen und da hörte ich meine Frau sagen, dass sie so ein ähnliches Teil zuhause hat und sie es ja gleich für ihn anziehen kann. Er sagte nur dass er sie lieber nackt sieht und sie sagte dann lass uns zu mir fahren mein Mann kommt erst um 18 Uhr von der Arbeit, dann haben wir genug Zeit. Ich ballte eine Faust und am liebsten wäre ich zu dem Typen gegangen und hätte meine Faust am liebsten ins Gesicht geschlagen. Aber ich beeilte mich das Geschäft zu verlassen und rannte zu meinem Auto um als Erster zuhause zu sein. Ich parkte den Wagen 3 Straßen weiter und rannte nachhause. Ich kannte das Auto des beschmierten Patricks ja nicht also schloss ich leise auf und hörte ob jemand da war. Aber ich war schneller. Also ging ich schnell in den Keller und wartete bis sie auch kamen. Es dauerte fast 45 Minuten bis meine Frau und ihr Patrick ankamen. Ich konnte mir in der Zwischenzeit im Keller 3 Zigaretten rauchen und meine Gedanken gingen in alle Richtungen. Was soll ich machen, wie lange geht das schon so, was soll ich tun. Aber das aufschließen der Tür holte mich wieder in die Realität zurück und ich konzentrierte mich aufs Lauschen. Sie gingen die Treppe hoch. In der ersten Etage haben wir das Schlafzimmer ein Bad und ein Arbeitszimmer. Also konnten sie ja nur ins Schlafzimmer gehen. Ich wartete 10 Minuten und kam dann ganz leise aus meinem Kellerversteck. Ganz leise stellte ich mich unten an die Treppe und versuchte zu hören was die Beiden taten. Ich hörte leises Reden und es kam aus dem Schlafzimmer. Also hatte ich Recht. Ich schlich die Treppe hoch. Zum Glück gab es kein Knacken oder Knirschen. Ich stellte mich neben die Schlafzimmertür und hörte wie sie sich küssten. Jetzt riskierte ich einen Blick.

sex in der familie

Sie lagen auf dem Bett und meine Frau war schon nackt und er auch. Man das ging aber schnell. Bei mir will sie immer ein Vorspiel mit allem Drum und Dran. Tja so ist das eben. Jetzt übernahm meine Frau die Initiative drehte ihren Lover auf den Rücken und setzte sich über ihn, so dass er ihre Möse lecken konnte und sie gleichzeitig seinen Schwanz blasen konnte. Und genau das tat sie mit voller Hingabe und Leidenschaft, dass ich richtig neidisch wurde. Er leckte genüsslich ihre Spalte was sie zum Stöhnen brachte und mit dem Schwanz im Mund hörte sich das richtig geil an. Jetzt kam wieder dieses Hassgefühl in mir hoch aber gleichzeitig hatte ich auch einen heftigen Ständer in der Hose. Ein sehr eigenartiges Gefühl in einer sehr verstörenden Situation. Meine Frau drehte sich nun um und setzte sich auf seinen Schwanz. Da ihre Fotze ja richtig feucht war vom Mösenschleim und seinem Speichel glitt der Schwanz sofort rein. Sie ritt ihn langsam und ließ ihr Becken wirklich gekonnt kreisen. Man was für ein Anblick, er knetete ihre Brüste und sie sagte Du hast einen geilen Schwanz ich will dass Du mich von hinten fickst. So kannte ich meine Frau gar nicht. Sie stieg von ihm runter und kniete sich aufs Bett und zwar mit dem Arsch direkt zu mir. Ich konnte ihre geöffnete Möse sehen die herrlich feucht und angeschwollen war dieses Schimmern auf der Ehemöse war genial. Mein Ständer wurde immer härter und es tat schon fast weh. Jetzt kniete sich Patrick hinter sie und stieß mit einem heftigen Schwung seinen Schwanz sofort bis zum Anschlag rein. Die Arschbacken meiner Frau klatschten gegen seinen Unterkörper. Und sie schrie richtig auf und sagte los jetzt fick mich. Er fickte sie richtig heftig, tief und schnell durch. Die beiden Körper klatschten bei jedem Stoß zusammen. Meine Frau stöhnte, keuchte und quiekte immer heftiger. Und jetzt sagte sie. Fick meinen Arsch, Du geiler Stecher. Wie bitte? Wenn ich nur meinen Daumen an ihrem Arschloch angesetzt hatte zuckte sie schon zurück und sagte immer nein das will ich nicht. Und jetzt lag meine Frau auf dem Bauch riss ihre Arschbacken auseinander und ein anderer Kerl steckte langsam seinen Schwanz in ihr enges jungfräuliches Arschloch. Ich konnte alles ganz genau sehen. Denn sie lag mit dem Arsch zu mir hatte ihre Beine nach hinten ausgestreckte. Er lag halb auf ihr und fickte sie. Ihre ;öse lief aus vor Geilheit. Er fickte sie mal langsam mal schneller. Dieser Anblick vor richtig richtig geil. Ich holte meinen Schwanz raus und fing an zu wichsen. Egal wie schlimm diese Situation auch war ich musste wichsen. Sie fickten immer weiter, Patrick hatte wirklich eine gute Ausdauer. Meine Frau sagte jetzt ich will Dich reiten und dich dann spritzen sehen. Er legte sich auf den Rücken, und hielt seinen Schwanz in der Hand, meine Frau setzte sich auf seinen harten Prügel. Aber nicht mit ihrer Votze, sondern sie führte sich wieder das Teil in die Rosette. Ich traute meinen Augen nicht. Aber ich konnte es ja direkt vor mir sehen. Sie saß geil in der Hocke über ihm und hatte einen fremden Schwanz im Arsch. Ganz langsam ging sie hoch und runter. Mit Leidenschaft und einem kontinuierlichem Stöhnen. Ich merkte wie mir der Saft in den Eiern kochte und spritzte ab. Zum Glück hatten wir in der ersten Etage Laminat. Also wischte ich vorsichtig alles mit meinen Füßen/Socken vom Boden auf. Jetzt sagte Patrick, dass er auch gleich soweit ist. Das veranlasste meine Frau dazu, von ihm abzusteigen. Sie kniete sich vor ihm hin und nahm seinen Schwanz in den Mund, was ist denn jetzt los sie hatten diesen Pimmel grad im Arsch und jetzt bläst sie ihn wieder. Was für eine versaute Schlampe und bei mir immer schön auf vernünftig und einfachen Sex machen. Ich konnte sie jetzt wieder sehr gut von hinten sehen. Ihr Arschloch stand noch offen von dem Ritt auf ihrem Lover und bei diesem Anblick wurde mein Prügel wieder hart. Sie blies Patricks Pimmel wie eine verrückte und er stöhnte auf und spritzte seine Ladung in ihren Mund und meine Frau schluckte alles. Schon wieder eine Sache die ich gern bekommen hätte, aber nie bekam. Was für ein verhurtes Dreckstück. Jetzt lagen beide nebeneinander auf dem Bett und Patrick sagte. Ich geh lieber, kann ja auch mal sein, dass dein Mann früher von der Arbeit kommt. Ja klar DU Spacken, oder er schon da ist und zusieht wie Du seine Frau fickst. Dachte ich mir, und ging schnell wieder in den Keller. Ich wartete bis ich die Haustür zufallen hörte und ging jetzt mit extrem eigenartigen Gefühlen wieder die Treppe hoch. Meine Frau lag immer noch nackt auf dem Bett hatte die Augen zu und döste vor sich hin. Ich war geil auf die Sau auch wenn sie mir sehr weh getan hatte. Ich zog mich aus kniete mich nackt neben sie mit meinem harten Schwanz in der Hand. Sie öffnete ihre Augen zuckte zusammen und fragte. Was machst du denn hier. Ich sagte ich bin schon die ganze Zeit hier ich habe gesehen wie Du dich fremdficken lassen hast. Ich habe alles gesehen Du Schlampe und jetzt bin ich dran. Ihre Augen wurden größer und sie zitterte leicht. Aber dann nahm sie meinen Schwanz in den Mund und blies wie eine Göttin. Wow was hatte diese Schlampe doch für Blaskünste und warum musste ich so lange darauf warten. Dann sagte ich zu ihr los dreh dich um ich will dich von hinten ficken. Sie drehte sich um und steckte ihr den Schwanz von hinten in ihre Möse sie war noch richtig nass von ihrem Fremdfick. Ich stieß so hart und fest zu wie ich konnte sie stöhnte wie eine Wahnsinnige in meinem Kopf sah ich noch die Bilder von ihrem Fremdfick, aber die machten mich noch geiler und wilder. Ich drückte sie runter so dass sie auf dem Bauch lag und zog meinen Pimmel aus ihrer Möse und drückte ihn langsam in ihre Rosette. Sie sagte Du geile Sau gibs mir. Das hörte ich von ihr zum ersten Mal zu mir sagen und es machte mich tierisch geil. Ich fickte die Eheschlampe jetzt in ihr enges Arschloch. Es fühlte sich herrlich an und nach einigen Stößen konnte ich mich nicht mehr zurück halten und spritzte ihr mein Sperma in den Darm. Ich stieg von ihr ab und stand auch sofort auf. Stellte mich neben das Bett. Mir war zwar ein wenig schwindelig aber egal. Ich sagte, Du hast mich hintergangen und angelogen. Gutes Ficken allein reicht da nicht Du Schlampe. Ich zog mich an und ging. Ich zog in ein Hotel und reichte die Scheidung ein. Sie versuchte zwar die Ehe zu retten mit Bitten und Betteln aber ich konnte damit nicht umgehen. Mittlerweile sind wir geschieden, ich habe eine neue Freundin. Wir gehen regelmäßig in Swingerclubs. Weil das zusehen mir schon gefallen hat, und so lebe ich und auch meine neue Freundin unsere sexuellen Neigungen gemeinsam aus ohne uns zu betrügen. Ich finde so muss es auch sein.

Das könnte auch interessant sein...

5 Antworten

  1. Hans-Peter Bouda sagt:

    Bin Rentner und meine Frau beim Fremdgehen erwischt.Anstatt ein schlechtes Gewissen zu haben, lachte sie mich aus und sagte mir, das sie sich seit Jahren Fremdficken mit verschiedenen Typen lassen würde, sie brauche das und ich würde ihr nicht genügen.Ein weiterer Schock war, das ich mit ihr nur mit Kondom verkehren durfte, während ihre Liebhaber alle Blank also ohne Präser ficken durften,Oral+Anal-Verkehr bei mir hat sie abgelehnt, all das mußte ich mir anschauen als ich sie mit ihrem Liebhaber in unserem Bett erwischt habe.Ich war am Boden zerstört und wollte die Scheidung einreichen, sie lehnte ab und machte mir einen Vorschlag, ich soll einfach mitmachen bzw.kann ich gerne zuschauen wenn sie gefickt wird.Bin als erstes zum Arzt und habe mir Viagra auf Privatrezept verschreiben lassen, habe ihre zwei Liebhaber eingeladen und wir haben sie zu dritt ausdauernd gevögelt, meine Frau war danach richtig glücklich mit mir und wir jetzt eine längere Urlaubsreise nach Kenia gebucht.Sie braucht sich jetzt nicht mehr vor mir verstecken, denn ihr Traum ist von einem oder mehreren schwarzen Schwänzen, in meinem beisein Ficken zu lassen, sie ist halt sehr geil (sie ist 60)und kann das jetzt mit mir richtig ausleben.Wir haben jetzt ein gemeinsames Hobby, wir Ficken gerne, dank Viagra und Cialis.

  2. claus sagt:

    ich finde es ebenfalls toll, wenn meine kleine ausgezogen und durchgefickt wird. auch sie wollte es erst nicht – dann passiert es zufällig und nun kann sie es kaum erwarten, bis sie bestiegen wird – ohne Schutz und volle Pulle rein.

  3. Jasi sagt:

    Hm da wird mir ganz anders und bekomm mega Lust

  4. carlos sagt:

    ich finde swinger Clubs richtig geil meine Freundin und ich gehen oft zu solchen Partys mit Spielchen zb 5 nackte Frauen Knien sich auf den Boden so das alle ihre Fotzen von hinten sehen können und dann wird ein Mann gewählt und der muss bei der ersten seinen schwanz rein stecken aber nur einmal und dann mehrere runden bis die erst zum Orgasmus kommt richtig geil mmmmmhhh

  5. Rainer sagt:

    Warum immer gleisch scheiden, Es ist doch unheimlich geil und von vielen auch eine Phantasie zuzuschaun wie seine Frau von einem Fremden ausgezogen, gestreichelt, mit den Händen verwöhnt und dann auch gefickt wird.Ent-weder Du machst mit oder schaust zu.
    Als ich meiner Frau das erste mal sagte, unser Freund und ich würden sie gerne zu zweit vögeln, flippte sie beinahe aus und war tagelang beleidigt.
    Aber dann eines späten Abend sassen wir zu dritt auf unserer Couch, sie in der Mitte, ihr Mini rutschte sehr
    weit nach oben und Peter, unser Freund, hatte eine Hand auf einmal zwischen ihren Schenkeln und auch meine war da.
    Wir spielten mit ihr und waren dann unter ihrem String
    bei ihrer Muschi – kein Wiederstand nur Stöhnen.
    Peter knöpfte ihre Bluse auf und massiert ihre herrlich grossen Titten die ohne BH herauskamen.
    Wir standen auf, ich öffnete den Reisverschluss vom Mini
    und zog ihn zusammen mit dem String runter, sie hob einen Fuss dann den anderen und nachdem ich ihre Bluse ausgezogen hatte stand sie pudelnackt zwichen uns. Ihre Hände griffen automatisch zu unsere Schwänzen, wir schafften es gerade noch bis ins Schlafzimmer, Peter und ich waren schnell ausgezogen und unsere geilen Schänze standen aufrecht bereit.
    Peter legte sich auf den Rücken und meine Frau war sofort knieend mit ihren Mund an seinem Schwanz. Ich
    spielte mit ihr von hinten und musste unbedingt in ihre Muschi stossen.
    Geil – cool – wir vernascheten meine Süsse stundenlang in allen Stellungen und sie hatte selbst nach Stunden ein Glänzen in ihren Augen, das ich gar nicht kannte.
    Uns beiden hat das so enorm gefallen, dass wir auch mit
    anderen Freunden und auch einmal mit 2 totsl Fremden im
    Urlaub gefickt haben.
    Das schönste war immer am Anfang zuzuschauen, wie sie ausgezogen wird, ihre Bein gespreizt werden und ihr total rasiert Muschin feucht glänzt.
    Also nicht scheiden – ficken ist angesagt – Euer Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.