Meine Mutter die verfickte Hobbynutte

Meine Mutter die verfickte Hobbynutte Hallo mein Name ist Kevin ich bin 20 Jahre alt und wohne noch zuhause weil ich studieren gehe, und so die Sache finanziell besser zu schaffen ist. Die Geschichte die sich zu erzählen habe, hat sich vor kurzen zugetragen. Meine Mutter lebt seit 2 Jahren von meinem Vater getrennt also geschieden. Seit einem Jahr bekommt meine Mutter regelmäßig Herrenbesuch, aber es sind immer andere Kerle, ab und an kommt auch ein Mann mehrmals aber das kommt nicht so oft vor wie das es verschiedene sind. Ich habe am Anfang immer gedacht, dass sie irgendwie nicht den richtigen Mann finden kann. Obwohl meine Mutter eine recht attraktive Frau ist. Sie ist Anfang 40 hat lange Haare und auch eine wirklich satte Figur für ihr Alter. Mit Titten bei denen eine Hand nicht ausreicht und auch ihr Hintern lädt wirklich zum vögeln ein. Und auch ihre Ausdrucksweise ist eher vornehm und höflich also konnte es daran schon mal nicht liegen. Aber wie ich heute weiß lag ich mit meiner Annahme ja auch komplett falsch. Es war an einem Samstagabend ich war bei einem Freund und kam etwas früher nach Hause weil ich müde war. Ich ging also ins Haus und hörte aus dem Keller lautes Stöhnen. Es war mir schon klar dass meine Mutter grad Sex hatte, aber ich war neugierig und ging in den Keller. Es kam aus dem Waschkeller und die Tür stand sogar auf, sodass ich eine gute Sicht in Raum hatte. Meine Mutter stand angelehnt an der Waschmaschine streckte ihren geilen Arsch nach hinten und ein junger Kerl so in meinem Alter fickte sie von hinten und meine Mutter ging richtig ab. Sie feuerte den Kerl richtig an und er fickte immer schneller. Ich war richtig baff, meine Mutter fickte im Waschkeller mit einem Kerl, der vom Alter her mein Kumpel sein könnte. Die Situation machte mich richtig geil. Und ich hatte sofort ein Rohr. Es war mir nicht peinlich, aber irgendwie war es ein eigenartiges Gefühl. Der Kerl wurde immer schneller mit seinen Bewegungen und wurde beim Stöhnen auch immer lauter. Dann zog er seinen Schwanz aus der Möse meiner Mutter heraus und zog sich sein Gummi ab. Meine Mutter drehte kniete sich vor ihm hin und wichste seinen Schwanz. Dabei sagte sie: “ So jetzt spritz Mutti mal schön auf die Titten mein Kleiner!“ Wie bitte dachte ich!?!? Der Kerl stöhnte auf und es kamen 4 Stöße Sperma aus dem Schwanz die auf den Titten meiner Mutter klatschten. Dann sagte meine Mutter wieder:“ Das hast Du gut gemacht mein Junge!“ Irgendwie konnte ich das jetzt gar nicht einordnen und musste mich jetzt auch aus dem Staub machen, damit die Beiden mich nicht bemerkten. Ich schlich leise aus dem Keller nach oben. Blieb aber vor meinem Zimmer stehen damit ich noch lauschen konnte, weil ich jetzt hörte dass meine Mutter und ihr Lover jetzt grad aus dem Keller kamen. Sie standen im Flur und ich konnte genau hören was sie sagten. Dann sagte meine Mutter zu dem Typen: “ Na hat Dir das Rollenspiel gefallen!?“ Und der Typ antworte ganz schüchtern: “ Ja das war sehr schön, danke ich hoffe, dass ich wieder kommen darf!“ Meine Mutter gab ihm einen Kuss auf die Wange und sagte: “ Natürlich, solange Du mich weiter angemessen bezahlst!“ Der Typ sagte : “ Aber natürlich bis nächste Woche dann.“ In dem Moment als die Tür zuging, war mir alles klar. Meine Mutter lässt sich für Geld ficken, ich wusste jetzt nur nicht ob ich sauer sein oder traurig sein sollte. Irgendwie ganz ätzend, aber irgendwie wollte ich jetzt alles genau wissen und beschloss meine Mutter zur Rede zu stellen. Ich ging also runter und setzte mich zu ihr ins Wohnzimmer. Sie grinste mich an und sagte: “ Na schon da ich habe Dich gar nicht kommen hören.“ Ich wusste jetzt nicht wie ich zum Thema kommen sollte, also sagte ich einfach patzig: “ Dafür hast Du den Typ ja grad kommen sehen und hast sogar Geld dafür bekommen!“ Meine Mutter wurde richtig rot und man sah wie peinlich ihr das war. Sie fragte: “ Hast Du mich etwa beobachtet?“ Ich sagte: “ Ja ich kam rein und habe Dein Stöhnen gehört und deswegen wollte ich sehen was los ist, also bin ich in den Keller gegangen und habe gesehen wie Du es mit dem Typen getrieben hast. Aber warum grad im Waschkeller und was sollte das mit dem

Rollenspiel?“ Meine Mutter holte tief Luft und musste sich das Weinen richtig verkneifen, aber dann sagt sie. “ Er hat eine schmutzige Fantasie, in der geht es darum dass er seine Mutter beim Wäsche waschen im Keller beobachtet und sie dann einfach fickt. Also habe ich im Rollenspiel, eben die Rolle seiner Mutter angenommen, das ist alles.“ Jetzt war ich wenigstens auf dem neuesten Stand und wusste was los war nur irgendwie wusste ich jetzt nicht wie ich mit meiner Mutter weiter umgehen sollte. Ich war irgendwie sauer, enttäuscht aber auch geil auf meine Mutter zugleich, das würden manche jetzt zwar befremdlich finden aber wie schon gesagt ist meine Mutter ja eine attraktive Frau. Dann sagte ich einfach: “ Machst Du mit mir auch mal ein Rollenspiel?“ Ich weiß bis heute nicht warum ich das gesagt habe, aber ich bereue es auf keinen Fall. Denn meine Mutter sah mich erschrocken an und sagte: “ Du bist mein Sohn, was willst Du denn mit mir für einen Rollenspiel machen!?“ Und dann kam es wie aus der Pistole geschossen! “ Ach vergiss das Rollenspiel, darf ich Dich in den Arsch ficken? Das habe ich noch nie gemacht und wirkliche Erfahrung beim Sex habe ich ja schließlich auch noch nicht, führe mich doch in ein schönes Sexleben ein, Du bist eine sehr attraktive Frau, lass uns doch einfach mal das Mutter Sohn Verhältnis vergessen!“ Meine Mutter sah mich daraufhin mit großen Augen an, ich dachte dass ich jeden Moment eine geklatscht bekommen würde, aber zum Glück kam es anders. Meine Mutter sah mir tief in die Augen und sagte: “ Ok mein Junge das machen wir, aber alles was hier im Haus passiert muss unter uns bleiben und darf niemals raus kommen, sonst sind wir Beide geächtet.“ Ich schaute sie an und sagte dann: “ Natürlich werde ich das für mich behalten, ich verspreche es Dir.“ Dann stand meine Mutter auf und ging raus, auf dem Weg sagte sie grinsend: “ Komm in 10 Minuten in mein Schlafzimmer, dann macht Mutti Dich zu einem richtigen Mann.“ Jetzt war ich richtig aufregt und das wurden die längsten zehn Minuten in meinem Leben. Als die zehn Minuten um waren, ging ich die Treppe rauf, und öffnete die Tür zu dem Schlafzimmer meiner Mutter. Oh Leute dieser Anblick war einfach nur geil. Meine Mutter lag wie eine notgeile Sau in Strapsen und Spitzen BH auf dem Bett und als sie mich sah sagte sie: “ Komm her mein geiler Ficker zieh Dich aus und leg Dich hin.“ Ich tat sofort was sie sagte ich zog mich sofort aus und als ich meine Unterhose runter zog, schnellte mein bereits steifer Schwanz schon nach oben und stand dann nach oben ab. Meine Mutter machte große Augen und zog mich sanft am Schwanz zu sich aufs Bett. Ohne großes Gefummel oder sonst was, platzierte sie mich auf den Rücken und nahm sofort meinen harten Schwanz in den Mund. Und diese Blaskünste waren der Wahnsinn, klar hatte mir schon mal ein Mädel einen geblasen und obwohl ich nicht auf viele Vergleiche zurück blicken konnte, war das der Wahnsinn. Das Gefühl und diese Liebkosungen mit der Zunge einfach herrlich. Nach ungefähr 3 Minuten fing mein Schwanz schon an zu zucken und ich war schon kurz vorm Kommen. Ich wollte den Kopf meiner Mutter wegdrücken aber sie wollte nicht aufhören. Und konnte es auch nicht mehr zurück halten, also schoss ich ihr meine Sahne in den Mund. Und meine Mutter schluckte wirklich alles und dann saugte sie mir noch den letzten Rest auf dem Schaft heraus. Boah was für eine geile Sau, schoss es mir durch den Kopf. Meine Mutter stieg jetzt über mich drüber sodass ihre Möse genau über meinem Gesicht war. Sie sagte: “ Komm leck deiner Mutti mal schön die Möse.“ Ich glitt mit meiner Zunge durch ihre wahnsinnig feuchte Spalte und immer wenn ich mit meiner Zunge über den Kitzler glitt, kam von ihr ein leises Stöhnen. Dann sagte meine Mutter: “ Komm steck mir einen Finger in mein Arschloch, Junge.“ Das tat ich auch sofort und ihr Stöhnen wurde lauter. Mein Schwanz war schon wieder zu voller Größe angeschwollen und das merkte auch meine Mutter. Sie ging mit ihrer Möse von meinem Gesicht runter und setzte sich sofort auf meinen Schwanz. Sie ließ sich sofort ganz runter gleiten sodass ich sofort ganz in ihr drin war. Sie ritt mich ganz langsam, auf und ab und dann mit kreisenden Bewegung. Oh was für ein herrlicher Fick, dann nahm sie meine Hände und führte sie zu ihren Titten. Ich knetete ihre tollen Titten und zog ab und zu an ihren Nippeln. Jetzt ging Mutti richtig ab und fing immer lauter an zu stöhnen, ihre

Bewegungen wurden immer hektischer und dann schrie sie einmal laut auf. Ich spürte wie ihre Möse anfing zu zucken, immer wieder. Dann sackte sie auf mir zusammen und umarmte mich. Nach kurzer Zeit kam sie mit ihrem Kopf wieder hoch und küsste mich. Sie steckte mir ihre Zunge ganz tief in den Mund und wir beide küssten und sehr leidenschaftlich. Natürlich steckte mein Schwanz noch in ihr und sie fing wieder leicht an zu reiten. Auf einmal ging sie von mir runter und legte sich auf den Bauch. Sie zog ihre Arschbacken auseinander und sagte: “ Los jetzt fick mich schön geil in meinen Arsch!“ Ich kniete mich zwischen ihre geöffneten Schenkel und setzte meine Eichel an ihrem Arschloch an, das ganz nass von ihrem Mösenschleim war. Ein kleiner Druck und schon war ich mit meiner Eichel ganz drin. Ich erhöhte den Druck und dann war auch ohne Probleme mein ganzer Schwanz in dem Arschloch meiner Mutter. Sieh ließ jetzt ihre Arschbacken los, hielt sich am Kissen fest und vergrub ihr Gesicht darin. Das war wohl mein Zeichen. Ich fing an wie ein Karnickel das Arschloch meiner Mutter zu ficken. Jetzt wusste ich auch warum sie ihr Gesicht im Kissen vergraben hatte, sie schrie wie die Hölle vor Geilheit. Sie wurde immer lauter und ich fickte sie so schnell ich nur konnte. Meine Mutter schrie: “ Ja Du geiler Ficker, fick mein Arschloch richtig hart durch, spritz mir Deine Wichse tief in mein Arschloch!“ Als ich das hörte konnte ich nicht mehr und spritzte zum zweiten Mal ab, aber diesmal tief in das Arschloch meiner Mutter. Sie stöhnte und grunzte auf. Dann glitt ich fertig von ihr runter. Meine Mutter legte sich in meinen Arm und wir schliefen ein. Am nächsten Morgen wurde ich durch den Geruch, von Kaffee wach ich ging schnell duschen und ging dann runter in die Küche. Meine Mutter hatte Frühstück gemacht. Sie lief einfach nur in einem kurzen T-Shirt bekleidet durch die Gegend. Und bei jeder Bewegung konnte ich entweder einen Blick auf ihre nackten Arschbacken oder Muschi erhaschen und das auf und ab wippen ihre prallen Titten war ein schöner Anblick am Morgen. Dann setzte ich mich an den Tisch und wir frühstückten gemeinsam. Meine Mutter fragte mich: “ Und wie hat Dir der Fick heute Nacht gefallen?“ Ich antwortete: “ Das war alles super Mutti, ich hoffe wir könnten das wiederholen!“ Sie sagte daraufhin: „Natürlich werden wir das wiederholen. Ich habe heute noch 3 Termine und ab heute Abend kannst Du mich wieder nehmen, mein geiler Ficker!“ Seit dieser Nacht habe ich ein viel besseres persönliches Verhältnis zu meiner Mutter. Wir reden miteinander wie gute Kumpels und wir ficken natürlich regelmäßig miteinander. Auf die Kerle die es mit ihr treiben bin auch nicht eifersüchtig schließlich verdient meine Mutter so gutes Geld. Heute bin ich froh dass alles so gekommen ist. Ich hoffe ihr hattet Spaß bei meiner Story.

 

netten Gruß
Kevin

Das könnte auch interessant sein...

7 Antworten

  1. muck-kleiner muck sagt:

    gut zu lesen-jede mutter ist und war eine geliebte-ein ganz natürlicher vorgang-mutter mit sohn und vater mit tochter-ist doch die gesellschaft die alles verteufelt-aber es passiert jeden tag,überall und immer-schön

  2. hareen sagt:

    Ich kann Kevin zu seiner geilen Mom nur beglückwünschen. Was gibt es schöneres für eine sexy freie Mutter mit ihrem Sohn son ein intimes Verhältnis zu haben. Beide haben ihren geilen Spaß. Für Kevin ist „dieses geile Weib“ die ideale Sexlehrerin und beide können von einander lernen.
    Mütter bekennt euch zu euer Naturgeilheit!

  3. Jasi sagt:

    Ja echt geil zum sich selbst machen,voll feucht

  4. Werner sagt:

    hatte ein sehr geiler abgang

  5. jens69slf sagt:

    geile Geschichte…

  6. Abcde sagt:

    So eine geile Mutter hätte ich auch gerne

  7. Ficker junge sagt:

    Boah geile geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.