Zwei geile, reife Luder

Zwei geile, reife Luder
Hallo, ich bin´s mal wieder der Niklas und ich wolle meine Geschichte weitererzählen. Wer den ersten Teil noch nicht kennt, der kann diesen hier lesen
, damit er auch den Anfang kennt. Also, Heidi, Emma und ich saßen also am Morgen im Garten beim Frühstück und wir unterhielten ins sehr lebhaft über alles. Ich hatte die anfängliche Schüchternheit und die Peinlichkeit über meinen Ständer auch schon vergessen und wir sprachen wirklich über sehr viele Dinge. Aber natürlich kam es auch wieder zum Thema Sex. Heidi wollte wissen woher Emma mich kannte. Emma erzählte ihr das sie eben einen Mann für Alles am Haus brauchte, sie eine Anzeige aufgeben habe und ich mich darauf gemeldet habe. Dann fragte sie mich kurz ob sie auch in Detail gehen dürfe was ich mit einem Nicken bejahte und dann erzählte sie Heidi auch noch den Rest, mit dem Sex. Man konnte richtig sehen wie Heidi der Glanz in die Augen stieg. Auch Emma wurde ein wenig nervös und ergriff auch dann die Initiative, stand auf kam auf mich zu, nahm mich an der Hand und zog mich hinter sich her, bis wir im Schlafzimmer waren. Sie legte sich auf Bett, spreizte die Beine und ließ sich von Heidi ihre Möse lecken. Ich hatte gar nicht gemerkt, dass sie uns gefolgt war, was aber jetzt auch keine Rolle mehr spielte. Denn der Anblick der sich mir da bot, war echt der totale Wahnsinn. 2 geile, reife Frauen trieben es direkt vor meinen Augen miteinander. Heidi kniete zwischen Emmas weit gespreizten Beinen und legte ihre Möse. Natürlich streckte Heidi dabei ihren nackten Arsch so richtig schön hoch, damit ich richtig auf ihre beiden Löcher schauen konnte, oder sagen wir besser mal, in ihre beiden Löcher blicken konnte. Denn ihre Möse und ihr Arschloch standen leicht auf und ihre Muschi war mehr als feucht. Ich war ja eher der schüchterne Typ, hatte mit solchen Situationen überhaupt keine Erfahrung und fühlte mich eher schon total überfordert. Aber zum Glück brachte meine Geilheit mich dazu, mich einfach hinter Heidi zu knien, so dass ihre beiden Ficklöcher direkt vor meinem Gesicht hatte und fing an mit ihre Möse und ihr Arschloch zu lecken. Sie schmeckte herrlich, sehr salzig und sie war mehr als nur feucht, es war schon eine richtige Nässe die ich da spüren konnte. Mein Schwanz war von der ganzen Aktion schon so hart, dass es sich anfühlte, als wenn er in jedem Moment platzen würde. Alles war irgendwie so surreal. Ich leckte gerade die Möse einer Frau, die vom Alter her meine Mutter sein konnte, aber ich wollte mehr. Von meiner absoluten Geilheit getrieben, steckte ich Heidi 2 Finger in die Möse und fing an ihr Arschloch zu lecken. Was ich ja auch noch nie gemacht hatte und auf die Idee wäre ich bis heute auch nicht gekommen. Aber es schien ihr sehr zu gefallen, denn man konnte ein Stöhnen hören, obwohl sie ja ihren Kopf in Emmas Möse vergraben hatte. Aber jetzt war dann auch wohl der Zeitpunkt gekommen, dass die beiden reifen Luder mich verwöhnen wollten. Heidi drehte ihren Arsch von mir weg Emma machte im Bett Platz und sagte mir: „Komm schon, leg dich hin, jetzt wirst du verwöhnt.“ Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und legte mich hin. Emma und Heidi knieten sich direkt neben meinen Schwanz, die eine links die andere rechts und beide fingen an meinen steifen Riemen mit dem Mund zu verwöhnen, das machten sie abwechselnd und wirklich sehr geil. Dann spürte ich noch eine Hand die meine Eier massierte und plötzlich hatte ich auch noch einen Finger im Arsch. Ich war nicht erschrocken, aber plötzlich so geil, dass ich einfach abspritzen musste. Dabei schaute ich runter, man, der Anblick war so geil. Emma und Heidi teilten sich mein Sperma und schleckten es ab, man einfach geil. Dann nahm Heidi meinen halbsteifen Schwanz in ihren Mund und blies in gekonnt schnell wieder komplett steif. Auch wenn ich gerade erst gekommen war, ich hätte schon wieder abspritzen können. Diese beiden Luder machten mich wahnsinnig. Aber Heidi wollte jetzt mehr als einfach nur blasen, sie packte meinen Schwanz mit einer Hand, schwang sich auf mich und glitt mit ihrer nassen Möse auf meinen Schwanz. Sie nahm ihn ganz auf bis zum Anschlag. Sie blieb aber sitzen und ließ ihr Becken nur ganz leicht kreisen und massierte meinen Schwanz zusätzlich noch mit ihrer Mösenmuskulatur. Ich lernte immer mehr neue sexuelle Dinge kennen, das alles auf einmal an nur 2 Tagen einfach der Wahnsinn. Diese Behandlung war so geil, dass ich leider mein Sperma nicht länger
milfs
zurückhalten konnte. Also spritzte ich Heidi meine Ladung in ihre Möse. Als sie merkte wie mein Sperma in ihre Möse schoss ließ sie sich zu mir herunter und küsste mich absolut leidenschaftlich. Als mein Schwanz aufhörte zu zucken, glitt sie von mir herunter und Emma legte sich auf mich. Sie fing an mich zu küssen. Ich war einfach nur hin und weg, unsere Zungen spielten miteinander und ich wurde fast wahnsinnig von den ganzen Eindrücken. Dann bemerkte ich 2 Hände an meinem Schwanz. Es waren aber nicht Emmas Hände, denn sie hatte ihre beiden Hände an meinem Kopf, es war Heidi die sich wieder um meinen Schwanz kümmerte. Sie wichste ganz leicht meinen Schwanz der schon wieder hart war und hatte eine Hand an meinen Eiern die sie ganz leicht massierte. Als mein Prügel wieder komplett steif war, schob Heidi mein Teil in Emmas Möse die ja noch auf mir saß. Auch Emma glitt sofort ganz an meinem Schaft runter, bis auch sie meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihrer Möse hatte. Sie glitt ganz langsam auf und ab und Heidi massierte mir meine Eier mit der einen Hand und mit der anderen Hand massierte sie mir mein Arschloch, bis ich sie dann einen Finger in meinem Arsch hatte. Einfach der Wahnsinn, ich bin 19 und werde hier gefickt wie man es sich jeder Kerl in meinem Alter nur wünschen kann. Emmas Rhythmus auf mir wurde immer schneller, dann bäumte sie sich auf und ich merkte wie ihre Möse zuckte, was sich herrlich an meinem Schwanz anfühlte, sie stöhnte leise aber sehr intensiv. Sie hielt kurz inne, ritt mich dann aber ganz leicht weiter. Heidi hörte auch nicht auf meinen Sack mit der einen Hand zu massieren und einen Finger von der anderen Hand hatte sie ja noch in meinem Arschloch mit dem sie mich fingerte. Jetzt kochte mein Sperma wieder in meinem Schwanz hoch. Ich hielt Emma am Arsch fest, dass sie sich nicht mehr bewegen konnte, und fing an mein Sperma in ihre Muschi zu pumpen. Heidi hörte nicht auf mich mit dem Finger zu ficken und ich hatte das Gefühl, dass ich gar nicht aufhören konnte abzuspritzen. Erst als mein Schwanz schlaff aus Emmas Möse flutschte ließ Heidi von mir ab und legte sich Links neben mich und Emma legte sich rechts neben mich. Ich war richtig glücklich und stolz zu gleich. So einen Fick bekommen viele Kerle in ihrem ganzen Leben nicht und ich neunzehnjähriger Bub werde hier von 2 geilen, reifen Frauen nach Strich und Faden verwöhnt und total versaut gefickt. Meine Gedanken hatten mir ein Grinsen aufs Gesicht gezaubert und Emma sagte: „Na, da ist jemand aber richtig glücklich. Freut mich, dass wir dir eine Freude machen konnten.“ Und gab mir einen sanften Kuss auf die Wange. Heidi tat es ihr gleich, beide standen auf und verließen das Zimmer. Ich sah ihnen nach, wie sie nackt und sexy das Zimmer verließen. Ich ließ alles noch einmal Revue passieren und schlief dann ein. Nach einer Weile Schlaf die mir sehr gut getan hatten stand ich auf und ging runter in den Garten. Es war schon Mittag, Emma und Heidi lagen nackt auf den Liegen und sonnten sich in der prallen Sonne. Sie hatten mich wohl nicht bemerkt, denn sie lagen beide auf dem Bauch mit dem Blick in den Garten. Ich konnte also den Anblick der sich mir mal wieder bot in Ruhe genießen. Diese beiden, reifen Luder waren der Hammer. Diese heißen Körper. Ich konnte direkt von hinten auf die prallen Ärsche schauen. Beide hatten ihre Beine leichte gespreizt, also fiel mein Blick natürlich auf die Mösen, die einen Schimmer von Feuchtigkeit hatten. Mein Schwanz war schon wieder steif, Wahnsinn, also machte ich mich jetzt auch bemerkbar. „Na, ihr 2, genießt ihr die Sonne?“ fragte ich. Beide zuckten zusammen, sie hatten gedöst und haben sich erschreckt, als ich sie angesprochen habe. Emma, drehte sich mit dem Kopf um und blickte direkt auf meinen steifen Schwanz. „Oh, da hat Jemand wieder Lust auf einen Fick.“ Sagte sie, woraufhin Heidi auch zu mir schaute, und anfing zu grinsen. Da mir jetzt auch ordentlich warm geworden war, beschloss ich mich mit einem Sprung in den Pool abzukühlen. Es tat richtig gut, einfach so in kühles Wasser zu springen. Glückwunsch an alle die einen Pool im Garten haben. Heidi stand jetzt auch auf und kam zu mir ins Wasser, Emma blieb hingegen auf ihrer Liege. Heidi schwamm nach ihrem Sprung ins kühle Nass direkt auf mich zu, packte meinen Kopf mit beiden Händen und schob mir sofort ihre Zunge in den Mund was dann natürlich zu einem heißen Zungenkuss wurde. Ihre Beine schlang sie unter Wasser um mich und hing jetzt regelrecht an mir. Auch wenn das Wasser kühl war, war mein Schwanz voll einsatzbereit. Heidi und ich küssten uns lang und sehr leidenschaftlich. Bis sie mir ins Ohr flüsterte: „Los, setz dich auf den Beckenrand.“ Was ich auch sofort tat und Heidi war sofort zur Stelle und nahm meinen harten Schwanz in den Mund.

Ihre Behandlung war für mich einfach der Hammer. Wie schon gesagt, ich hatte nicht viele Vergleiche, weil ich noch nie oft einen geblasen bekommen habe, aber das, was Heidi machte war Wahnsinn. Sie nahm meinen Pimmel bis ganz zum Anschlag in den Mund, oder besser gesagt in den Rachen um ihn dann wieder ganz langsam rausgleiten zu lassen. Das wiederholte sie eine ganze Weile. Dann massierte sie den ganzen Schaft, die Eier und auch wieder mein Arschloch. Ich genoss es einfach nur noch, ich wollte mich auch nicht mehr anstrengen nicht zu spritzen, sondern einfach alles nur noch geschehen lassen. Mein Blick wanderte zu Emma, die jetzt von ihrer Liege aufgestanden war und zu uns rüberkam. Ihr Gang gefiel mir sehr, eine echte Hammer Frau, dachte ich mir. Sie kam direkt zu uns, streichelte meinen Kopf und drückte meinen Oberkörper sanft nach unten bis ich lag. Dann stellte sie sich über mich, so dass sie mit ihrer Möse direkt über meinem Gesicht stand, ging dann leicht in die Hocke und fing an zu pissen. Sie pisste mir direkt ins Gesicht. Krass, war das erste Wort was mir durch den Kopf schoss. Ich hatte Natursekt Spiele schon ein paar Mal in Pornos gesehen und sie haben mir auch sehr gefallen, aber dass mir mal eine Frau direkt ins Gesicht pissen würde, hätte ich nie gedacht und schon gar nicht so ein geiles, reifes Luder. Der absolute Hammer. Ich wurde so geil, dass ich Heidi alles was ich zu der Zeit in den Eiern hatte in ihren Rachen spritze. Sie schluckte auch alles herunter ohne einen Tropfen zu verschwenden. Jetzt mal ehrlich Niklas, dachte ich, das was du hier erlebst kann nur ein Traum sein und falls nicht, sieh einfach zu, dass du es so lange es nur geht mit diesen beiden reifen Ludern machst wie es nur geht, am besten bis zu deinem Lebensende. Heidi stieg jetzt aus dem Pool beugte sich mit dem Gesicht über mich und küsste mich wieder leidenschaftlich, dabei schmeckte ich mein eigenes Sperma und noch den Natursekt von Emma den ich auf den Lippen und auch noch überall sonst im Gesicht hatte. Heidi hörte auf mich zu küssen, stand auf und stellte sich nun auch mit gespreizten Beinen über mich, nach ein paar Sekunden, pisste auch sie mir ins Gesicht und ich öffnete breitwillig meinen Mund. Für mich war das kein Zeichen von Unterwürfigkeit, wie viele es wollen, für mich war es ein Genuss, den ich immer schon mal testen wollte und meine beiden Luder gaben es mir. Richtig geil. Als Heidi ihre Blase entleert hatte, gingen wir alle in den Whirlpool um uns zu entspannen. Für den Nachmittag lud Heidi uns dann zum Essen ein und wir gingen in ein nobles Restaurant ein wenig außerhalb. Wir ließen den Abend dann gemütlich bei Emma ausklingen. Heidi fuhr irgendwann nach Hause und ich blieb eine weitere Nacht bei Emma. Als wir im Bett lagen, trieben wir es noch einmal miteinander, mit sehr viel Leidenschaft und Hingabe, alles sehr langsam und innig wir wollten uns einfach so intensiv wie möglich spüren, was uns auch gelang. Fast gleichzeitig kamen wir zum Orgasmus und schliefen dann nebeneinander ein. Was am nächsten Tag passierte, erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal.

Niklas

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.